3021 Kurse • 8921 Termine • 172 Anbieter • mit Abschluss 646 • mit Zertifikat 1609 - gefördert von der Agentur für Arbeit / team.arbeit.hamburg  
Kopf Hintergrund
Erweitern Logo Suchmaske klein
Oder Suchvorschläge aus Dropdown-Liste anklicken Hilfe
Alle Angaben ohne Gewähr - ihre Vollständigkeit beruht auf den Auskünften der Bildungsträger.

« Zurück

Abschluss: 2. Ausbildungsphase der Grundfahrlehrerlaubnis der Klasse BE - Reflexionswochen I und II (Pädagogik-Wochen)

Die zweistufige Ausbildung für den Erwerb der (Grund-) Fahrlehrerlaubnis der Klasse BE (Ergänzung der Fachausbildung durch eine qualifizierte berufspraktische Zusatzausbildung - eine Art "Referendariat", wie in den übrigen pädagogischen Berufen ist das Kernstück der zum 01.01.1999 in Kraft getretenen Reform des Fahrlehrerrechts. Quelle: Fahrlehrerrecht - Regierungsdirektor Christian Weibrecht

Der Gesetzgeber, der diesen Schritt auf Grund des Ergebnisses langjähriger Beratungen in Fachgremien getan hat, erwartet durch die Steigerung der pädagogischen Quaifikation der Fahrlehrer/innen positive Auswirkungen auf die Einstellung und das Problembewusstsein der überwiegend jungen Fahranfänger, deren Unfallrisiko extrem überproportional ist.

Die 2. Ausbildungsphase wird im dritten Monat durch eine Reflexionswoche I unterbrochen und durch eine weitere Reflexionswoche II abgeschlossen.

Berufszugangsvoraussetzungen: Die Ausbildung von Fahrschülern liegt in Deutschland ausschließlich in den Händen von professionellen Fahrlehrern. Die Anforderungen an Fahrlehreranwärter sind entsprechend hoch. Sie müssen

  • mindestens 22 Jahre alt sein,
  • geistig, körperlich und fachlich geeignet sein,
  • persönlich zuverlässig sein (keine Vorstrafen),
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Lehrberuf nach abgeschlossener Hauptschulbildung nachweisen,
  • mindestens im Besitz der Fahrerlaubnisse der Klassen A, BE und CE sein
  • ausreichend Fahrpraxis in der Klasse besitzen, für die sie eine Fahrlehrerlaubnis beantragen.

Dies sind Idealvoraussetzungen, sollten Sie einige Punkte nicht erfüllen dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir finden eine Lösung für Sie. Die Ausbildung hat an einer amtlich anerkannten Fahrlehrerausbildungsstätte stattzufinden. Der Nachweis der fachlichen Eignung muss durch die Fachkundeprüfung und durch die abschließende pädagogische Prüfung - nach vorausgegengenem 2. Ausbildungsphase erbracht werden.

Die Lehrgangskosten können von der Agentur für Arbeit übernommen werden.

Abschluss: Fahrlehrer/in (Fachschule) i
Förderungsart: Bildungsgutschein (nach AZAV) i

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtOrt, Bemerkungen
Mo., Di., Mi., Do. und Fr.: Termin noch offen
dauerhaftes Angebot
09:00 - 16:15 Uhr
k. A. Ganztägig
max. 15 Teiln.
Grandkuhlenweg 1
22549 Hamburg-Lurup

1. Pädagogikwoche

Anbieteradresse
DVPi Gesellschaft für Verkehrspädagogik mbH, Niederlassung Hamburg
Grandkuhlenweg 1
22549 Hamburg-Lurup
Tel: 040 - 840 04 31 - 0
Fax: 040 - 840 04 31 - 11
Mo - Do: 08:30 - 15:00 Uhr Fr: 08:00 - 13:00 Uhr
www.dvpi.de
info@dvpi-hamburg.de

Anbieterdetails anzeigen...