2967 Kurse • 11913 Termine • 162 Anbieter • mit Abschluss 635 • mit Zertifikat 1645 - gefördert von der Agentur für Arbeit / team.arbeit.hamburg  
Kopf Hintergrund
Erweitern Logo Suchmaske klein
Oder Suchvorschläge aus Dropdown-Liste anklicken Hilfe
Alle Angaben ohne Gewähr - ihre Vollständigkeit beruht auf den Auskünften der Bildungsträger.

« Zurück

Arbeitsschutz

Arbeitsschutz bzw. Arbeitnehmerschutz umfasst alle Maßnahmen, Mittel und Methoden zum Schutz der Beschäftigten vor arbeitsbedingten Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen. Das Ziel ist die Verhütung von Arbeitsunfällen sowie der Gesundheitsschutz der Beschäftigten.

core10/box-black.gif Allgemeinere Hinweise

Kurse zu den Lernzielen

  • Eine Übersicht - ggf. sind nicht zu allen Lernzielen Kurse gerade im Angebot
Rechercheziele  
Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit (24 Kurse)
 •  Arbeitssicherheit (11 Kurse)
Beauftragte im Bereich Sicherheitstechnik und Arbeitsschutz (9 Kurse)
 •  Brandschutzbeauftragte/r [privatrechtlich] (3 Kurse zum sonstigen Merkmal) Prüfung: Privatrechtliche Prüfung i 
 •  Datenschutzbeauftragte/r [Tätigkeit] (4 Kurse zum sonstigen Merkmal) Prüfung: Privatrechtliche Prüfung i 
 •  Gefahrgutbeauftragte/r [Tätigkeit] (1 Kurs zum sonstigen Merkmal) Prüfung: Privatrechtliche Prüfung i 
 •  Port Facility Security Officer (PFSO) (3 Kurse zum sonstigen Merkmal)
 •  Sicherheitsbeauftragte/r (1 Kurs zum sonstigen Merkmal)
 •  Betrieblicher Gesundheitsschutz (1 Kurs)
Brandschutz (mit Abschlüssen, 7 Kurse)
 •  Brandschutzbeauftragte/r [privatrechtlich] (3 Kurse zum sonstigen Merkmal) Prüfung: Privatrechtliche Prüfung i 
 •  Brandschutzhelfer/in [privatrechtlich] (3 Kurse zum sonstigen Merkmal) Prüfung: Privatrechtliche Prüfung
 ▶ Evakuierung (1 Kurs)
 •  Evakuierungshelfer/in [privatrechtlich] (gemäß § 10 ArbSchG, 1 Kurs zum sonstigen Merkmal) Prüfung: Privatrechtliche Prüfung
 •  Strahlenschutz (Beauftragte und Fachkunde nach StrSchV, RöV, )
Erstellt 2018-02-17 20:43:13 in 0,129 s

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Wikipedia